Europa Donna Schweiz

Metastasierter Brustkrebs - ein Tabu

Metastasen können bereits bei oder kurz nach der Diagnose oder erst viele Jahre nach abgeschlossener Therapie des primären Brustkrebses auftreten. Dies ist für viele Frauen unter 50 Jahren der Fall, bei denen die Vorsorge nicht greift und bei denen der Krebs erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird. Metastasierter Brustkrebs bleibt eine unheilbare Krankheit, die in der Öffentlichkeit meist wenig Beachtung findet und mit zahlreichen negativen Vorurteilen belegt ist.

Die öffentliche Wahrnehmung muss durch eine realistische Berichterstattung verbessert werden!

Im Rahmen eines Multi-Stakeholder-Workshops mit Fachärzten, Onkologiepflegenden und Vertreterinnen von Patientenorganisationen (EUROPA DONNA) wurden die Resultate des internationalen Decade-Reports diskutiert.

Lesen Sie dazu die Zusammenfassung der Erkenntnisse aus dem Workshop, erschienen in der Schweizer Zeitschrift für Onkologie 2/2017.

"Wir haben nicht gelernt, mit der Angst vor dem Tod umzugehen."

von Mareike, Betroffene mit metastasiertem Brustkrebs

Lesen Sie auch die Interviews von Donatella Corbat und Prof. Dr. med. Monica Castiglione

„Es gibt zu wenig Unterstützung für Brustkrebspatientinnen“, erschienen in der Themenzeitung Kampf gegen Krebs des Tages-Anzeigers vom 17. März 2018.

Mehr Informationen auch auf: www.esgehtummich.ch.

Das Handbuch "Es geht um mich!" können Patientinnen kostenlos bei EUROPA DONNA Schweiz bestellen.